Sheffield 3: Besuch in St. Thomas Crookes

Rückblick auf den gestrigen Abend mit den Besuchen in den Clusters der St.-Thomas-Crookes-Gemeinde (1’500 Mitglieder). Ich schreibe mit, während im Plenum zusammengetragen wird:

  • Einige Gruppen drehen regelmässig späte Runden durch die Pubs und verteilen Halbliterflaschen Wasser. Durch diese Aktion kommen jede Woche 2 bis 3 Personen in die Gemeinde.
  • Jene praktischen Einsätze, die keinen direkten Rückstrom in die Gemeinde erzeugen, sollen den Menschen zeigen: „Gott liebt Sheffield.“
  • Zu spüren ist eine starke Verbundenheit mit der Stadt und ein Drang, Wege zu finden, um der Stadt zu dienen.
  • Gleichzeitig: beeindruckende Ruhe der Leiter im Vertrauen darauf, dass Gott handelt.
  • Ein neu gegründetes Cluster hat das Ziel, ausgebeutete Menschen am Rand (Prostituierte, Opfer von Menschenhandel) zu erreichen, gesteht aber ein, dass es noch nicht gelungen ist, eine Brücke zu schlagen.

Eine grössere Gruppe hatte die Gelegenheit, mit dem Hauptleiter Mick Woodhead und seiner Frau Tricia zu diskutieren. Ein zentrales Thema war dabei die Arbeit-Freizeit-Balance. Folgende Massnahmen werden eingesetzt, um diese sicherzustellen:

  • Arbeit nur auf dem Gemeindegelände von 9 bis 5. Niemand darf von zuhause aus arbeiten.
  • Der Freitag ist für alle Freitag.
    GD an 3 Sonntagen, am 4. mit dem Cluster (individuelle Programme)
  • Massiv reduziertes Programm während den Sommerwochen (und auch in dieser Pause wächst die Gemeinde regelmässig um 5 – 8 %)
  • Mitarbeiter belegen weniger als 4 Abende pro Woche.
  • Beten und kaffeetrinken auch während der Arbeitszeit.
  • Neue Ideen werden nur umgesetzt, wenn dafür anderes gestrichen wird.

Programm für heute:

  • Bible Study (Apg 10,1-23) and Prayer Groups
  • Rückblick auf Mittwoch
  • Einführung Subsysteme
  • Form Training St. Thomas (Jüngerschaftsprogramm)
  • Besuch im Sheffield Centre (kirchliches Forschungsinstitut)
  • Harry Steele, Uncut Project


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

2 Responses to “Sheffield 3: Besuch in St. Thomas Crookes”

Read below or add a comment...

  1. Thomas Schnyder says:

    Herzlichen Dank dem IGW Team für die sehr inspirierende Reise nach Sheffield.

    St.Thomas Crook, also auch St.Thomas Philadelphia war für mich sehr relevant. Neben vielen wichtigen Details, die ja gerade auch Cla erwähnt, fasziniert mich das Konzept der „Cluster“ oder wie sie es in Philadelphia nennen den „missional communities“. Ja was ist das? Missional Communities sind das dritte Standbein dieser Kirchen (neben dem Gottesdienst und den Kleingruppen). Missional Communities setzen sich aus Kleingruppen zusammen, die eine gemeinsame Vision für einen Stadtteil, ein Netzwerk, eine Subkultur o.a. teilen. Drei mal monatlich treffen sie sich in den Kleingruppen für die Gemeinschaft untereinander und das geistliche Wachstum – einmal im Monat setzen sie sich dann für ihre „mission“ ein.

    Auf der Homepage „http://www.stthomaschurch.org.uk/communities“ kann man die riesiege Vielfalt der „missional communities“ bestaunen. Ja, für mich ist es wirklich erstaunlich und sehr herausfordernd.
    Für eine kurze Einführung in die „missional communities“ folge diesem Link:
    http://www.missionalcommunities.co.uk/index.php?id=16&autostart=1&vid=69&cHash=d90bbc64a75565da416e18708f9540d6

    Dies „communities“ faszinieren und fordern mich heraus.
    Be blessed.

  2. Profilbild von Cla Cla says:

    Thomas, ganz herzlichen Dank für diese wertvollen Ergänzungen.