Liebe geht durch den Magen!

Lauwarmer SpargelsalatEin Artikel von Rolf Steiger, BTh-Student in Burgdorf.

„Liebe geht durch den Magen!“ –So kann man den Kochabend unserer Kleingruppe beschreiben. Am 7. März 2012 organisierten wir einen Abend für Freunde und Bekannte, um mit einem ehemaligen Chefkoch ein 3-Gang Menu zu zaubern, von seinen Erfahrungen zu profitieren und Tipps und Tricks für unsere Küchenaktivitäten zu erhalten. Dazu mieteten wir eine Schulküche in Ostermundigen mit vier Kochstationen, welche wie eine normale Haushaltsküche ausgerüstet sind. Die Gruppengrösse von gesamthaft 14 Personen war optimal, so war genügend Platz zum Arbeiten und trotzdem waren es genügend Leute (3 – 4 Personen pro Kochstation), um Arbeiten zu verteilen.

Start mit einer Panne…
Der Abend begann für mich und den Koch eigentlich nicht um 18.00 Uhr, sondern bereits um 15.00 Uhr, als wir uns trafen für den gemeinsamen Einkauf im Cash+Carry sowie im Migros und Denner. Als wir mit dem Auto auf dem Weg zur Schulküche waren, kam uns in den Sinn, dass wir den weissen Balsamico-Essig vergessen hatten. Dank guter Stadtkenntnis wusste ich, wo der nächste Denner lag, und so konnten wir einen Zwischenhalt einlegen. Doch leider half die gute Stadtkenntnis nicht, da diese Dennerfiliale diesen Balsamico nicht im Sortiment hat. Unsere letzte Hoffnung war, dass in der Ausstattung der Schulküche Balsamico vorhanden ist. Es wurde knapp – die Zeit drängte, denn wir wollten die Zutaten bereits abwägen und in einem Mise-en-Place an allen Kochstationen bereitlegen. Nach einer Geduldsprobe im Stau kamen wir, später als erwartet, auf dem Schulhausareal an. Zum guten Glück kamen einige Personen früher, so dass sie uns beim Vorbereiten unterstützen konnten. Balsamico hatte es leider nicht, aber wir konnten improvisieren.

Spass garantiert
Um 18.00 Uhr starteten wir mit dem Abend. Nach einer kurzen Vorstellung des Kochs und des von ihm geplante Menus startete jede Gruppe gemäss Anleitung. Dazu verteilte der Koch ein Dossier, in dem alle Schritte genau beschrieben waren. Als erstes bereiteten wir den Nachtisch zu, das Maroni-Tiramisu, da dieses so rasch wie möglich im Kühlschrank abkühlen musste. Danach stand die Vorspeise auf dem Programm. Es gab einen warmen Spargelsalat mit weissen und grünen Spargeln. Durch den Koch wurden wir in die Kunst des Spargelkochens eingeführt, wir lernten, wie man Spargeln schneidet und dass die weissen Spargeln länger gekocht werden als die grünen. Wir hatten unseren Spass und reichlich Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen. In der Mitte des Raumes stellten wir die Tische in eine Reihe, dekorierten sie und begannen mit dem Auftischen des Bestecks. Es war eine geniale Stimmung, manche schnitten die Petersilie, andere tauschten miteinander beim Rühren des Pfanneninhalts aus und lernten sich dabei näher kennen, wieder andere halfen beim Tischdecken. Wir ergänzten uns toll, jeder mit seinen Gaben. Nach dem Geniessen der Vorspeise und angeregten Gesprächen begannen wir mit dem Hauptgang. Es gab Safranreis mit Ingwerkarotten und Pouletbrüstchen in einer Kräuterkruste. Die Farbkombination auf dem Teller sah köstlich aus, der gelbe Safranreis, die orangen Ingwerkarotten, die bräunliche Rosmarinsauce und das Pouletbrüstchen in der grünen Kräuterkruste. Das Auge isst wirklich mit. Beim Aufräumen und Abwaschen verdauten unsere Bäuche das wunderbare Essen. Danach hatten wir wieder genügend Platz für den Nachtisch, das Maroni-Tiramisu.

Um 22.15 schlossen wir den Abend ab und verliessen die saubere Küche. Dem Koch, den Teilnehmenden und uns als Kleingruppe hat es riesig Spass gemacht, so dass wir motiviert sind, den nächsten Kochabend in Angriff zu nehmen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

One Response to “Liebe geht durch den Magen!”

Read below or add a comment...

  1. Cooler Beitrag. Ich bekomme gerade Lust selber zu kochen!